Reflections on work and life.

Aspire the impossible. Create the future.

Nur 10%

Die Bundesregierung hat diese Woche einen wesentlichen Teil ihres Konjunkturpaketes vorgestellt: Unter dem sperrigen Namen "ÖBB Rahmenplan und ASFINAG Bauprogramm" wurden 22,5 Milliarden EURO für Straßenbau und Verkehrsprojekte verabschiedet. Stolz kündigt man an, damit 320km Autobahnen und Schnellstraßen bauen zu können.

Ich hätte einen kleinen, beinahe unbedeutenden Veränderungs-Vorschlag: Machen wir doch aus den EUR 22,5 Mrd ganz einfach EUR 20,25 Mrd. Damit würde dieses Bauprogramm budgetär um genau 10% gekürzt werden.

Und diese 10% stecken wir ins Bildungssystem. Das entspräche dem Vierfachen (!!) dessen, was das Bildungsministerium aktuell als Fehlbetrag ausweist und was zu der unsäglichen 2-Stunden-Diskussion geführt hat. Also ohne nach zusätzlichen Effizienzen im Bildungssystem zu suchen (und da gäbe es bestimmt welche), wäre der aktuelle Bedarf von 500 Mio damit gedeckt plus es würden weitere ca. 1,7 Mrd EUR für die Modernisierung des Bildungsbereiches zur Verfügung stehen.

Soweit ich das von Bauprojekten kenne, findet sich immer ein bissl Spielraum in der Projektbudgetierung, aber selbst wenn nicht: Dann würden eben nur 300km Autobahn gebaut werden. Aber statt dessen würde das Geld in Projekte gesteckt werden, die zukunftsorientiert sind und eine klar nachweisbare Langfrist-Rendite haben.

Vielleicht stelle ich mir das ein bisschen einfach vor. Aber was spricht eigentlich dagegen?

Advertisements

Einsortiert unter:Bildung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Impressum & Kontakt

Franz Kühmayer ist einer der einflussreichsten Vordenker zur Zukunft der Arbeit.
  
kontakt @ reflections.at

Reflections Research & Consulting
%d Bloggern gefällt das: