Reflections on work and life.

Aspire the impossible. Create the future.

Ein integrativer Zugang zu Kommunikation

Teil 3 der Kurzserie: Digitale Leadership in der Netzwerkgesellschaft

Wie smart, innovativ und zukunftsfähig ein Unternehmen in der digital unterstützten Kreativ-Ökonomie sein kann, hängt entscheidend von den internen Kommunikationsstrukturen ab:

Wissenshortung oder Infosharing?

Wissen ist Macht, oder frei zirkulierender Wissensaustausch?

Besondere Bedeutung erlangen diese Fragen angesichts der unterschiedlichen Generationen, die in europäischen Unternehmen beschäftigt sind. Traditionell gesprägte Vorstände, mit vorgeschaltetem Sekretariat und einer “Haben Sie schon lesen lassen, was ich Ihnen habe schreiben lassen?”-Mentalität treffen auf die Generation Facebook, die Instant Messaging, Social Networks und Online-Apps ganz selbstverständlich voraussetzt. Das in epischer Prosa verfaßte Strategiemail wird mit einem knappen “Thx, LOL :-)” beantwortet und führt zu Unverständnis auf beiden Seiten. Der eine wundert sich über den flapsigen Umgangston, dem anderen hätte ein kurzes Youtube-Video mehr zusagt, als das seitenlange Memo.

Entscheidend dabei ist, von einer Richtig/Falsch-Bewertung Abstand zu nehmen, und anzuerkennen, dass viele verschiedene Kommunikationswelten existieren – und es daher Führungsaufgabe ist, diese Welten miteinander zu verbinden und zu einer produktiven Zusammenarbeit verschmelzen zu lassen. Die Herausforderung der Zukunft liegt darin, auch in der Kommunikation sicherzustellen, dass nicht nur gleichzeitig gearbeitet wird, sondern miteinander – und dabei voneinander gelernt. Das betrifft generationsübergreifende Kollaboration, aber auch die smarte Wahl unterschiedlicher Kommunikationsstile und -mittel je nach Aufgabenstellung, Situation und persönlicher Vorliebe.

Konsequenz für Führungskräfte: Zielführende und zukunftsweisende Kommunikation zu gestalten, bedeutet eben nicht nur, mit den Herausforderungen in Sachen Komplexitätsreduktion und Informationsüberfluss umgehen zu lernen, sondern den Faktor Mensch in seiner Unterschiedlichkeit und Vielfalt als Quelle der Energie zu begreifen.

Advertisements

Einsortiert unter:Business, Future Of Work, Informationsdesign, IT & Social Media, Leadership

2 Responses

  1. […] Ein integrativer Zugang zu Kommunikation ShareTwitterFacebookE-MailGefällt mir:Gefällt mirSei der Erste dem dies gefällt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Impressum & Kontakt

Franz Kühmayer ist einer der einflussreichsten Vordenker zur Zukunft der Arbeit.
  
kontakt @ reflections.at

Reflections Research & Consulting
%d Bloggern gefällt das: