Reflections on work and life.

Aspire the impossible. Create the future.

Leadership hat nichts mit Hierarchie zu tun.

Ausgangspunkt der Diskussion um zukunftsorientierte Führungsarbeit muss der Grundsatz sein:

“Wenn Sie Leadership als Hierarchie-Level verstehen, machen Sie etwas grundfalsch”.

Führungsverantwortung ist keine auf wenige Manager konzentrierbare Aufgabenstellung mehr, sondern eine Haltungsfrage, die Mitarbeiter auf allen Stufen des Unternehmens erfassen muss. Sie bedeutet ein Übertragen und Entgegennehmen von Verantwortung für den jeweiligen Aufgabenbereich in seiner ganzen Bandbreite – von Ergebnisorientierung bis zum gelebten Wertebild.

Wenn wir davon ausgehen, dass Routineaufgaben zunehmend von projektorientierten, weitgehend selbständig gesteuerten Aufgaben abgelöst werden, dann ändert sich die Rolle nicht nur der Führungskraft, sondern aller Mitarbeiter. Intrapreneurship wird das vielfach genannt: Auch Mitarbeiter eines Konzerns sollen sich möglichst so verhalten, als ob sie selbst Unternehmer wären.

Dazu gehören natürlich zwei Seiten: Einerseits Führungskräfte, die dazu bereit sind, Ihre Mitarbeiter entsprechend zu behandeln, ihnen Freiräume zu gewähren, Bürokratie möglichst zurückdrängen, Fehlertoleranz voranstellen und zielorientiert agieren.

Aber funktioniert auch die andere Seite? Sind Mitarbeiter dazu wirklich bereit? Die Antwort darauf hat viel mit dem Menschenbild zu tun, das man sich zurechtgelegt hat.

Ich bin überzeugt davon: Menschen sind grundsätzlich dazu bereit, Verantwortung zu übernehmen – die Frage ist, in welche Rollen sie gedrängt werden, sobald sie die Bürotür durchschreiten. Meine Beobachtung dazu: Just jene Mitarbeiter, von denen manche Führungskraft glaubt, man müsse ihnen jeden Punkt und Beistrich vorschreiben, weil sie nicht selbständig arbeiten könnten, werden genau zu Büroschluss zu verantwortungsvollen und lösungsorientierten Menschen – und bauen privat ein Haus, engagieren sich in einem Verein oder gehen einem kreativen Hobby nach.

Ändert sich der Mensch mit dem Ertönen der Werkssirene? Nein, aber in manchen Umgebungen blühen wir auf und bringen uns ein, in anderen Umgebungen verkümmern wir. Weiter gedacht: Wer, wenn nicht das Management beeinflußt die Intrapreneurship-Kultur der einzelnen Mitarbeiter.

Leadership-Konsequenz: Die Aufgabe für die Zukunft der Arbeit besteht darin, ein Umfeld zu schaffen, in dem möglichst viele Menschen aufblühen und gerne und begeistert arbeiten – eben Leadership für ihren Bereich übernehmen.

 

Advertisements

Filed under: DailyLeadership, Leadership

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Impressum & Kontakt

Franz Kühmayer ist einer der einflussreichsten Vordenker zur Zukunft der Arbeit.
  
kontakt @ reflections.at

Reflections Research & Consulting
%d Bloggern gefällt das: